Auch bei uns in Herten werden am kommenden Donnerstag die schon vorhandenden Sirenen heulen. Derzeit werden Sie nicht zur Alarmierung der Feuerwehr verwendet.

Wichtig ist auf jeden Fall, die Signale zu kennen. Daher hier die offizielle Pressemeldung der Stadt Herten.

 

Aktuelle Meldungen
der Stadt Herten

 

Sirenen-Probealarm am Donnerstag, 6. September

Technische Überprüfung der vorhandenen Sirenen

Herten. Ein landesweiter Warntag mit Sirenenprobe findet in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag, 6. September, zwischen 10 und 10.07 Uhr statt. Dies meldet der Kreis Recklinghausen. Neben dieser Übung ist auch eine Probewarnmeldung des Innenministeriums über die Warn-App NINA geplant. Vom Land angekündigte Warnungen durch Lautsprecherfahrzeuge wird es im Kreis Recklinghausen nicht geben.

Der halbjährliche Probebetrieb dient einerseits der technischen Überprüfung der vorhandenen Sirenen. Andererseits soll er dazu beitragen, dass die Bevölkerung die Sirenen wahrnimmt und sich mit den Signalen vertraut macht. So soll sichergestellt werden, dass im Falle von Gefahrgutunfällen und großen Schadenslagen die Bevölkerung möglichst gut gewarnt werden kann.

In Herten sind aktuell Sirenen auf dem Alten Rathaus in Westerholt, auf der Comeniusschule in Scherlebeck und seit diesem Jahr auf dem Gebäude der Stadtwerke in Herten Süd sowie auf der Barbaraschule in Bertlich installiert. Das Sirenennetz wird in den nächsten Jahren sukzessive im Stadtgebiet ausgebaut.

Signalfolge und Bedeutung

Zuerst wird das Signal mit der Bedeutung „Entwarnung“ (1 Minute Dauerton) ausgelöst. Danach erfolgt ein 1-minütiger auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Radio einschalten und auf Durchsagen achten“. Zum Abschluss erfolgt nochmals ein 1-minütiger Dauerton mit der Bedeutung „Entwarnung“.

Die unterschiedlichen Sirenen-Töne können sich Interessierte auf der Seite des Innenministeriums anhören: https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnung-und-sirenen/sirenen

Alle Sirenenstandorte in einer Karte

Alle aktiven Sirenenstandorte im Kreis Recklinghausen sind in einer Karte im Regioplaner hinterlegt. So können Interessierte schauen, ob es in ihrem Wohnumfeld eine Sirene gibt. Zur Karte gelangen Interessierte http://maps.regioplaner.de/?activateLayers=sirenenstandorte.

Ein landesweiter Warntag soll nach Auskunft des Innenministeriums künftig jährlich an jedem ersten Donnerstag im September stattfinden. Weitere Informationen zum Thema „Warnung der Bevölkerung“ gibt es auf der Internetseite des Kreises Recklinghausen unter www.kreis-re.de/bevoelkerungsschutz.

Pressekontakt:
Stadt Herten, Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Corina Plötz (Volontärin), Telefon: 0 23 66 / 303 180, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Signale und Bedeutungen der Sirenen-Warntöne: Eine Minute auf- und abschwellender Ton: Gefahr! Fenster und Türen schließen und das Radio einschalten. / Eine Minute Dauerton: Entwarnung, die Gefahr ist vorüber. / 3 mal 15 Sekunden Dauerton mit Unterbrechungen: Einsatzalarm für die Feuerwehr.

Übersicht Sirenen-Warntöne
 

Herausgeber:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Herten · D-45699 Herten
Telefon (02366) 303-357 · Telefax (02366) 303-523
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.herten.de

Sämtliche Texte und Fotos können unter Angabe der Quelle frei veröffentlicht werden, Belegexemplare sind willkommen.

Die Pressestelle Stadt Herten ist Mitglied bei presse-service.de. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.